Herzlichsten Dank für Ihr Interesse an Bengal Katzen, aber vor allem an die 

Cattery von Falkenstein.

Jedes vermittelte Kitten spendet 5% an Artgenossen die sich in Tierheime und Gnadenhöfe aufhalten. Siehe auch Spendenverlauf.

Wir sind ein aufgeschlossenes, kreatives und dynamisches Ehepaar. Aktuelle Projekte werden sorgfältig geplant und ständig reflektiert. Selbstkritik ist dabei unser bester Lehrer.

Auch unser Verein "Catmaniac e.V." steht uns bei allen Anliegen tatkräftig zur Seite.

Seit Mitte 2020 fokussiert sich unsere Zuchtstätte nun auf die reinerbige Zucht von Bengalen.

Mit "reinerbig" möchten wir zum Ausdruck bringen das wir derzeit keine Kreuzzüchtung planen,

somit den Genpool erhalten und keine experimentelle Erweiterung oder Studien durchführen.

Unseren Kunden versichern wir die größtmögliche Reinhaltung der Bengal Blutlinie (soweit es uns in der Ahnenforschung möglich ist). Wir verfolgen Stammbäume und deren Blutlinien soweit wie möglich zurück.

Wir gewährleisten Ihnen sorgfältig geprüfte und vitale Kitten.

Auch nach dem Kauf sind wir immer für Sie da.

Wenn Sie wollen sind wir der Ansprechpartner für das ganze Leben ihres Schützlings.

Wir sind stolz auf unsere bayerischen Kitten und freuen uns auf Ihren Besuch.

Wir stellen uns vor

Im April 2020 kauften wir uns drei süße Bengal-Kitten. Zwei Katzen und einen Kater.

Endlich konnten wir unsere Wunsch-Rasse unser eigen nennen.

2 Wochen nach dem Kauf recherchierten wir allgemein über die Bengal-Rasse.

Wir lasen über Züchter, Vereine sowie deren Auflagen. Wir merkten sehr schnell das es viele schwarze Schafe unter den Züchtern gibt (ohne nachvollziehbare Zuchtziele), die ihre Kitten zudem weder immunisiert und viel zu früh über diverse Plattformen verkaufen.

Wir entschlossen uns die Liebhaber-Verträge (In Absprache mit der Züchterin) in Zuchtverträge zu ändern (inkl. Fertilitätsgarantie), mit Erklärung unserer zukünftigen Ziele.

 

Es wäre ein falscher Idealismus wenn wir an dieser Stelle behaupten würden, das wir "alles" anders machen werden. Jeder Züchter hat in seiner Anfangszeit sicherlich sehr gute Beweggründe zu Hobbyzucht gehabt. Diese können aber mit der Zeit in den Hintergrund treten.

Uns war es wichtig keine Schwarzzucht zu betreiben, sondern entweder "Richtig mit Ziel oder gar nicht".

Wir beschlossen nach reichlicher Überlegung, Recherchen und der finanziellen Prüfung unsere eigene Zuchtstätte zu gründen, damit wir zukünftige Kunden, unsere Zuchttiere und deren Kitten schützen. Es begann ein Telefon- und Email-Marathon mit Vorständen vieler Verbände und Vereine, die aufklärten und Tipps abgaben was eine Zucht überhaupt ist. Wir verschlangen Fachlektüre und hielten Rücksprache mit Dachverbänden.

Zu guter Letzt traten wir Catmaniac e.V. bei. 

Bei der Gründung unserer Cattery war es uns sehr wichtig sich einem Dachverband an zu schließen um alle Hürden zu überwinden. Wir wollten in keinem "freien" Verein beitreten. Dachverbände geben einheitliche Regeln bzw. Zuchtrichtlinien vor die das Zuchttier (Kater/Katze) schützen. Autonome Vereine haben eigene Regeln, wobei das nicht zwingend negativ gewertet werden soll.

Wie entstand unsere Zucht

Wir lieben Bayern und das Reinheitsgebot

An erster Stelle steht die Vitalität (Blutlinie). Wir wollen zurück, zum Quell des Ursprungs.

Wie das Land so die Bengal

© 2020 Von Falkenstein

  • Folge uns auf Facebook
  • Folge uns auf Pinterest
  • Folge uns auf Youtube