kette_edited.png
Hintergrund Blatt

Katzenliebhaber bzw. Besitzer die sich noch nie Gedanken über den Organismus ihrer Katze gemacht haben kaufen z.B.: "Puri*a, Whi*kas, Sh*ba, Kit*kat usw."

Warum eigentlich? Es liegt an der Vermarktung und an der ansprechenden Verpackung. Einkaufsläden werden extrem günstig beliefert und somit "echte" hochwertige Nahrung verdrängt - Massenkonsum.

Auf dieser Seite klären wir Sie auf.

Wer sich die unten stehenden Texte zu Herzen nimmt, sie verinnerlicht und morgen dennoch wieder im Discounter Katzenfutter kauft, dem kann nicht geholfen werden.

Ein Tierhalter der über das Thema Nahrung aufgeklärt wurde und dennoch nichts für sein Tier investieren möchte hat dieses nur als Prestigeobjekt.

Unser Vorwort:

Unsere derzeitigen Themen:

  • Was gibt es bei uns zu Fressen ?

  • Trockenfutter:  Segen oder doch eine unterschätzte Gefahr ?

  • Nassfutter: Die Katze als Raubtier

  • Taurin: Was ist das? warum braucht das meine Katze ?

  • Wieviel Taurin braucht meine Katze ?

  • Zusammenfassung: Auf was müssen Sie beim Kauf unbedingt achten ?

  • Discounter & Marken Katzenfutter unter die Lupe genommen - unser Praxis Test !

  • Bitte nur einen Futterhersteller mit breitem Sortiment auswählen !

  • Wie funktioniert eine Futterumstellung ?

Was gibt es bei uns zu Fressen?

Durch die Weiterbildung in Seminaren und professionellen Schulungen lernt man nicht nur die Notfallbetreuung von Kitten oder den Nutzen der Epigenetik. Es ist eines der Wichtigsten Dinge überhaupt – Die Ernährung.

Kein Futterhersteller konnte uns so sehr überzeugen wie www.Anifit.de

Einst für Züchter entwickelt – Nun auch für den privaten Haushalt erhältlich.

Premium-Quallität aus Schweden. Schweden hat viel strengere Fütterungs- und Haltungsrichtlinien wie Deutschland. Es darf z.B. kein Antibiotika an Tiere verfüttert werden die für die Lebensmittelindustrie verwendet werden.

Um zu verstehen warum Anifit für jede Katze die perfekte Nahrung ist müssen wir den Organismus der Katze verstehen. Dies wird weiter unten ausführlich erklärt.

Anifit Gutschein Versandkostenfrei und 15% Rabat

Trockenfutter: Ein Heil und Segen? Oder doch eine unterschätzte Gefahr?

Katzen sind Wüstentiere: Trotz Evolution und perfektionierter Zucht, kann die Katze ihren Ursprung bis heute nicht leugnen. Was bedeutet das jetzt in Bezug auf die Ernährung?

Jede Katze bezieht die Flüssigkeit aus ihrer Nahrung. In der Wüste ist das Wasser knapp, daher ist der gesamte Organismus der Katze so ausgelegt die Flüssigkeit aus ihrer Beute zu resorbieren (Anders als bei uns Menschen).

Ihr Organismus macht keinen Unterschied ob es sich um frische Beute, Futter aus der Dose oder Trockennahrung aus dem Beutel handelt. Die Katze hat einen angeborenen "verminderten Trinkreflex".

Durch die reine Fütterung von Trockennahrung (Trockenfutter) werden Organismus und Immunsystem der Katze immens gestresst bzw. gestört. Warum?

Wie bereits oben erwähnt regelt die Katze ihren Flüssigkeitshaushalt über die Nahrung. Durch verabreichen von Trockenfutter benötigt die Katze viel mehr Wasser als vorgesehen. Das Futter quillt nicht nur im Magen auf, es signalisiert dem Organismus es ist genug Flüssigkeit vorhanden. Die Katze leidet dadurch an einer "Dauer-Dehydration". Der Laie erkennt es bereits am "wenig urinieren" sowie der "konzentrierte Geruch des Urins". Trockennahrung besitzt im Allgemeinen einen Feuchtigkeitsgehalt von gerade mal 10-20%. Die fehlende Menge an Wasser kann die Katze durch ihren verminderten Trinkreflex nie aufholen. Ihr Elektrolyte-Haushalt kommt dadurch massiv ins Schwanken.

Trockennahrung enthält viel Getreide, wobei die Katze Pflanzliche Bestandteile nicht spalten kann, bzw. nicht verwerten kann. Ihr Organismus ist so ausgelegt - Alles aus Fleisch zu synthetisieren.

Daher darf man nun ab dieser Stelle wirklich behaupten: Trockennahrung ist gefährlich und eigentlich Gift !

Nassfutter (Feuchtnahrung):  Die Katze als Raubtier

Das Immunsystem der Katze spielt sich größtenteils im Darm ab. Katzen sind reine Karnivoren, das heißt Fleischfresser. Ihre Verdauung ist so ausgerichtet, dass es nur tierische Kost verarbeiten, Nährstoffe und Blut als Flüssigkeit resorbieren kann. Folglich heißt dies, dass wir weitgehend auf pflanzliche Bestandteile im Futter (besonders Getreide) verzichten müssen. Wer nun damit argumentiert, dass Katzen in der Natur ebenfalls Nager fressen, deren Mageninhalt pflanzliche Bestandteile aufweisen, der hat zwar Recht – jedoch ist der prozentuale Anteil im Vergleich zum Muskelfleisch z.B. einer Maus sehr gering, zudem scheidet die Katze die pflanzlichen Bestandteile auch wieder aus.

 

Katzen fressen in der Regel die ganze Beute (Samt Kopf, Knochen, Augen, Nägel, Zähne usw.). Sie kann alles aus der natürlichen Beute verwerten und synthetisieren da sie die benötigten "Enzyme" dafür hat.

Die Bestandteile einer Lebenden Maus (Beute) ca. 30 g Körpergewicht.

67% Feuchtigkeit

32% Trockensubstanz

55% Rohprotein (Das Fleisch, Herz, Innereien ...)

23% Rohfett

12% Rohasche

0,5% Rohfaser

Calcium 1,40%

Phosphor 0,84%

72 mg Taurin

Energiegehalt: 5.840 kcal/kg

Einlösbar an der Kasse                                                   www.anifit.de

Taurin: Was ist das? warum braucht das meine Katze?

Taurin ist eine Aminosäure. Der Körper benötigt es für den Stoffwechsel, es hilft bei der Aufnahme von Nahrungsfetten, z.B. bei der Bindung von Gallensalzen, und ist als Neurotransmitter an der Regulation der Körpertemperatur und der Gehirnentwicklung der Katze beteiligt. Außerdem trägt Taurin zum Erhalt der Netzhaut und Herzfunktion bei, bindet toxische Substanzen und stabilisiert die Zellmembran des kleinen Tigers. Man findet es in großen Mengen in tierischen Proteinen wie beispielsweise in Fisch oder Muskelfleisch. Leider kann die Katze Taurin nicht "speichern".

Wie die meisten Säugetiere synthetisiert die Katze Taurin in ihrer Leber - allerdings ist dies ein sehr langsamer Prozess mit geringen Ergebnissen. Gleichzeitig verliert sie viel Taurin über den Gallesäurenkreislauf, der zum Aufschluss der Nahrungsfette dient. Bei diesem Prozess kann nur ein geringer Teil des benötigten Taurins wiederverwendet werden, der Großteil wird über den Darm ausgeschieden. Deswegen ist es wichtig, dass die Katze ausreichend Taurin über die Premium-Nahrung aufnimmt.

Wieviel Taurin braucht eine Katze?

Gesunde, erwachsene Katzen brauchen täglich etwa 50mg verfügbares Taurin pro kg Körpergewicht. Das sind je nach Katze und Fütterung zwischen 200 mg und 400 mg Taurin im Futter.

Zusammenfassung: Auf was müssen Sie beim Kauf unbedingt achten?

Nehmen Sie sich die Zeit uns sehen sie sich das Futter im Discounter genauer an. Beachten sie die Rückseite. Teils beträgt der reine Fleischanteil nur 7%. Beachten sie zudem auch den Feuchtigkeitsgehalt des Futters (mindestens 70%). Bei einer Füllmenge von 100% Futter-Inhalt sind also 7% Fleischanteil und 83% Müll enthalten. Warum Müll ? Die Katze verwertet nur das Fleisch, die Restbestände werden kaum genutzt und werden unverdaut ausgeschieden. Die Ausscheidung eines minderwertigen Futters riecht sehr unangenehm. Der Energiewert eines Produktes mit unter 80%  Fleischanteil kann auf Dauer auch sehr kostspielig sein, da viel mehr Mengen an Futter benötigt wird um der Katze gerecht zu werden. Premium Futterhersteller kosten nur wenige Cent mehr, dafür wird weniger Nahrung benötigt um den Energiebedarf der Katze zu decken. Unter dem Strich ist ein Hochwertiges Futter auf lange Sicht sogar billiger, dafür dankt es ihnen ihre Katze.

Fast alle Futtermittelhersteller die es im Supermarkt und Discounter zu finden sind nutzen Zucker.

Zucker wird aber auch als Bindemittel und für eine optisch ansprechendere Färbung des Gelees und der Sauce verwendet. Zucker wird oftmals als Geliermittel, E-Zusatzstoffe, Melasse oder verschiedene Saccaride deklariert. Kein Wunder, dass viele Katzen heutzutage durch künstliche Zusatzstoffe, Abfallprodukte und Zucker in Kombination mit einem zu geringen Fleischanteil an diversen Allergien, Depressionen und Diabetes leiden!

 

Worauf geachtet werden sollte ist eine klare Deklaration des Futterinhalts mit hohem Muskel/Fleischanteil. Tierische Nebenprodukte dürfen im Futter enthalten sein, wenn die Art genau definiert ist. Herz und Leber sind aufgrund des Tauringehalts sinnvoll. Tierische Nebenprodukte können Hufe, Krallen, Schnäbel, Geschlechtsorgane und Knochenmehl enthalten, sollten diese nicht ausreichend deklariert sein.

Setzt euch mit der Ernährung eurer Katze etwas auseinander und informiert euch – eure Samtpfote wird es euch mit bester Gesundheit und Zufriedenheit danken!

 

Anifit Gutschein Versandkostenfrei und 15% Rabat

Einlösbar an der Kasse                                                www.anifit.de

Wie funktioniert eine Futterumstellung? Was ist zu beachten !

Wenn Sie nun zur Erkenntnis gekommen sind Ihr Nahrungsangebot gegenüber ihrer Katze zu überdenken müssen Sie bei einer Futterumstellung nur wenig beachten.

Gut Ding braucht Weile

Katzen sind sehr wählerisch und haben ihren eigenen Kopf. Katzen darf man zu ihrem Glück nicht zwingen, es muss freiwillig geschehen.

Achtung: Nur ein "neues" Futter in den Napf zu füllen und hoffen das es die Katze frisst funktioniert nicht !!!

Premium Futter arbeitet ohne Lockstoffe und muss dem "bekannten" Futter untergemischt werden, nur dann erzielen Sie Erfolge. Zudem sollten die Vorlieben und Abneigungen Ihrer Katze beachtet werden. Wir empfehlen für den Anfang der Umstellung, entweder Fisch a la Monde (bei Fischvorlieben) oder das Powertöpfchen (bei Fleischvorlieben).

Die schonendste Umstellungstechnik sieht folgendermaßen aus:

Woche 01:    90% bekanntes Futter + 10% neues Premium Futter

Woche 02:    70% bekanntes Futter + 30% neues Premium Futter

Woche 03:    50% bekanntes Futter + 50% neues Premium Futter

Woche 04:    25% bekanntes Futter + 75% neues Premium Futter

Woche 05:    00% bekanntes Futter + 100% neues Premium Futter

Woche 05:    Vollständig, schonend, auf das "neue" Futter umgestellt.

Da wir manchmal danach gefragt werden, noch ein kleiner Hinweis:

Bei empfindlichen Katzen empfehlen wir parallel zur Futterumstellung einer Stärkung der Darmflora das Nahrungsergänzungsmittel „Power-Darm“.

Während einer Futterumstellung führt der Körper manchmal eine Entgiftung durch, bei der angesammelte Schadstoffe aus dem Körper ausgeschieden werden. Weicher Kot oder Mundgeruch sind Zeichen einer derartigen Entgiftung und durchaus normal.

Wir gratulieren Ihnen und Ihrer Katze zur erfolgreichen Futterumstellung

 Wichtig ist:

  • Fleischanteil min. 80%

  • Hoher Feuchtigkeitsgehalt (60-70%)

  • Tauringehalt (400mg / kg reicht völlig aus)

  • Muskelfleischanteil (bestehend aus min. 10% Herz)

  • Omega 3 und 6 sollten enthalten sein.

  • Vitamine: B1, B2, B3, B5, B6, B9, B12, A, D,  K

 

 

Bitte nur einen Futterhersteller mit breitem Sortiment auswählen!

Viele Züchter stützen die Meinung man solle verschiedene Sorten von mehreren Herstellern anbieten. Das sind jedoch Meinungen ohne wissenschaftliche Expertisen. Jedes Fertigfutter wird maschinell hergestellt. Jede Firma hat folglich andere Herstellungstechniken. Nehmen wir als Beispiel 3 gleichwertige Futtersorten (exakt gleiche Bestandteile) verschiedener Hersteller. Der Verdauungstrakt der Katze wird sich negativ bemerkbar machen, aber warum? Da sich das Futter durch den Herstellungsprozess unterscheidet. Das stresst und irritiert. Die schonendste Herstellungsart ist die „Kalt-Abfüllung“. Diese ist sehr kostenintensiver und langsamer Prozess. Leider machen das nur wenige Hersteller. Ein Futter-Hersteller mit einer „guten“ Auswahl an Produkten bedeutet nicht „Mangelernährung“  ganz im Gegenteil, abwechslungsreiche, schonende Fütterung.

 Anifit verwendet zur Futterherstellung die Kaltabfüllung-Technik. Unsere Zuchtstätte war in den Produktionshallen vor Ort um sich selbst ein Bild davon zu machen.

Zudem bietet Anifit eine breite, auserwählte Produktpallette. Machen sie sich selbst ein Bild davon und durchstöbern den offiziellen Onlineshop von www.Anifit.de

Discounter & Marken Katzenfutter unter die Lupe genommen:

 Bilder anklicken um zu vergrößern

Whiskas Geflügel in Sauce - Test

Whiskas - Geflügel in Sauce

Fleisch und Tierische Nebenerzeugnisse: 36% davon ganze 4% Geflügel.

Enthält Getreide ... Zucker ... machen 47% davon aus.

Ganze 4% Prozent klar deklariertes Fleisch.

47% Getreide und Zucker...

Purina - Felix Rind und Huhn in Gelee - Praxis Test

Purina - Felix - Rind & Huhn in Gelee

Fleisch und Tierische Nebenerzeugnisse:  ??% davon 4% Rind 14% Huhn.

Fisch und Fisch-Nebenerzeugnisse: wird erst gar nicht genauer deklariert.

Enthält Zucker...

Geworben wird aber für frei von xx, xx, xx ...

Gut & Günstig - Hello my Cat - Zarte Stückchen - Praxis Test

Gut & Günstig - Hello my Cat - Zarte Stückchen

Mit Tierärzten entwickelt, wow Respekt ! Sehr gute Werbung, macht mich richtig heiß. Was ist aber nun wirklich drinnen...

 

Nichts ? - Keinerlei Informationen zum Produkt ... Heftig !!

schämt euch ...

kitekat - Mit Rind in Sauce - Der Praxis Test

kitekat - Mit Rind in Sauce

Tolle Werbung - 100% Vitalität ... und was ist so vitales enthalten ?

Fleisch und Tierische Nebenerzeugnisse: 33% davon ganze 4% Rind.

Enthält Getreide ... Zucker ... nicht organische Stoffe ...

Ganze 4% Prozent klar deklariertes Fleisch.

Bengal von Falkenstein Header