A (A/A)

A (A/A)

A (A/A)

100%

-

A (A/B)

A (A/A)

A (A/A oder A/B)

50%

50%

B (B/B)

A (A/A)

A (A/B)

-

100%

A (A/A)

A (A/B)

A (A/A oder A/B)

50%

50%

A (A/B)

A (A/B)

A (A/A oder A/B und B (B/B))

50%

50%

B (B/B)

A (A/B)

A (A/B und B (B/B))

50%

50%

B (B/B)

B (B/B)

B (B/B)

100%

-

A (A/A)

B (B/B)

A (A/B)

-

100%

A (A/B)

B (B/B)

A (A/B) und B (B/B)

50%

50%

Bei diesen Verpaarungen ist von einer Deckung abzuraten, aufgrund einer vererbten Blutgruppenunverträglichkeit!

Kater

Katze

Blutgruppe der Kitten

Reinerbigkeit

Mischerbigkeit

Verpaarung der Blutgruppen - Vererbung von A und B

Die Blutgruppenunverträglichkeit bei Kitten wird auch fachspezifisch „Feline Neonatale Isoerythrolyse“ oder engl. „fading kitten syndrome“ genannt. Dabei handelt es sich um eine Inkompatibilität der Blutgruppe des Kittens, mit der des Muttertieres.

Die Ursache liegt daran, dass bei unterschiedlichen Blutgruppen, die Zelloberflächen der roten Blutkörperchen verschieden sind und der Katzenkörper Antikörper gegen die jeweils andere Blutgruppe produzieren kann. Dabei kann es dazu kommen, dass sich die roten Blutkörperchen bei den Kitten auflösen. Dies kann erst nach der Geburt in Erscheinung treten, da das ungeborene Katzenbaby während seiner Zeit im Bauch der Katzenmama mit deren Blutkreislauf nicht in Kontakt kommt. 

Nach der Geburt werden die Antikörper jedoch über die Muttermilch an die Kitten gegeben. Da der Darm der Kitten in den ersten 48 Stunden für Immunglobuline durchlässig ist, bekommen die Kitten Antikörper gegen ihre eigene Blutgruppe. Je nachdem, wie hoch der Anti-Titer der Mutter ist, kommt es bei den Kitten zu einer Hämolyse, die innerhalb weniger Tage zum Tod führt.

Im Idealfall bekommt die Mutter einen speziellen Body angezogen, der verhindert, dass die Kitten an die Zitzen gelangen. Die Kitten müssen dann im Abstand von 2- 3 Stunden von Hand gefüttert werden – für die ersten 48 Stunden nach der Geburt.

In diesem Fall sollte man jedoch bedenken, dass mit der Kolostralmilch der Mutter nicht nur die Blutgruppen-Antikörper, sondern auch andere wichtige Antikörper (zum Schutz gegen Krankheiten) weitergegeben werden. Diesen werden dann durch Trennung und Handfütterung den Kitten vorenthalten. 

 

Aus diesem Grund ist von solchen Verpaarungen grundsätzlich abzuraten!

Blutgruppenunverträglichkeit

Ermittlung der Katzen-Blutgruppe

Man sollte gerade bei der Zucht unbedingt wissen, welche Blutgruppe Katzen und Kater haben. Um die Katzenblutgruppe herauszufinden gibt es zwei zuverlässige Möglichkeiten:

  1. Nach der Geburt kann man die Nabelschnur nehmen und mit dieser auf speziellen Testkarten die Blutgruppe ermitteln. Diese sind beim Tierarzt erhältlich und man kann so die Blutgruppe recht zuverlässig zum frühestmöglichen Zeitpunkt feststellen.

  2. Der Genetische Test mittels Abstrich oder Blutprobe kann jeder Veterinärmediziner durchführen lassen. Der sogenannte genetische Test kann z.B. über Labogen bestellt werden.

Die Blutgruppen bei der Zucht war lange Zeit ein zu wenig beachtetes Thema. Mittlerweile weiß man, dass die Blutgruppen eine sehr wichtige Rolle spielt. Seriöse Züchter sollten sich ausreichend damit beschäftigen, sonst kann es zu schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen und sogar zum plötzlichen Tod der Kitten kommen.

 

Was hat es mit Blutgruppen bei Katzen auf sich?

Wie viele andere Merkmale auch wird die Blutgruppe bei der Katze vererbt. Es gibt dabei A, B und die seltenere Blutgruppe AB. Über AB gibt es nach wie vor nicht so viele Informationen in der Literatur. Bei genetischen Laborbefunden wird AB als neues C gelistet und als „Anomalie“ gekennzeichnet.

Wir belassen aber im weiteren Text die Blutgruppe AB als solche.

Bei der Weitergabe der Blutgruppen kommt es natürlich vor allem auf die Verpaarung an. Wie alle anderen erblichen Merkmale werden auch diese durch die Erbinformationen der Eltern bestimmt. Natürlich können diese unterschiedlich sein. Haben beide Elternteile dieselbe (z.B. A und A), dann spricht man von so genannter „Reinerbigkeit“. Haben die Elterntiere unterschiedliche (z.B. A und B) dann von „Mischerbigkeit“.

Dominant – rezessiv

Bestimmte Merkmal sind bei der Vererbung dominant und manche rezessiv. Das bedeutet, dass sich manche bei diesem Prozess eher durchsetzen und andere wiederum zurücktreten. Das spielt bei der Mischerbigkeit eine große Rolle, natürlich nicht bei Reinerbigkeit. A verhält sich dominant gegenüber AB und B. Wiederum verhält sich B rezessiv bei AB. Man kann also von einer Dominanzreihenfolge  sprechen:

„A < AB < B“

Vererbung der Blutgruppen bei Katzen

Unterschieden wird bei der Vererbung zwischen den Gruppen A und B, sowie AB (C). Bei den rot markierten kommt es zur so genannten Blutgruppenunverträglichkeit. 

Blutgruppen

© 2021 Von Falkenstein

  • Folge uns auf Facebook - Cattery von Falkenstein - Bengal Katzen Zucht
  • Folge uns auf Instagram - Cattery von Falkenstein - Bengal Katzen Zucht
Angela von Falkenstein